zum Inhalt springen

Was ist Prominenz?

Prominenz spielt eine zentrale Rolle beim Aufbau sprachlicher Strukturen sowohl in der mündlichen wie auch der schriftlichen Kommunikation. Sprachliche Informationen werden durch Prominenz - als ein grundlegendes Organisationsprinzip von Sprache - in kohärente Einheiten strukturiert. Diese prominent markierten Einheiten können sich im Diskurs stetig aktualisieren und verändern. Mit dem SFB 1252 "Prominence in Language" wollen wir die Rolle sprachlicher Prominenz in vielerlei Hinsicht erforschen.

Zur Charakterisierung sprachlicher Prominenz legen die SFB-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler drei Kriterien zugrunde:

  • Definition 1: Prominenz ist eine relationale Eigenschaft, die ein Element aus einer Menge gleichartiger Elemente auszeichnet
  • Definition 2: Prominente Elemente sind strukturelle Attraktoren, d.h. sie dienen als Anker für größere Strukturen, innerhalb derer sie selbst als Konstituenten fungieren, und sie können mehr Operationen als ihre Konkurrenten lizensieren
  • Definition 3: Der Prominenzstatus eines Elements verändert und aktualisiert sich im Diskursverlauf

Diese Begriffsbestimmung ermöglicht es uns in der ersten Förderperiode des Sonderforschungsbereichs, das Konzept der Prominenz in verschiedenen linguistischen Teildisziplinen wie Typologie, Phonologie und Phonetik, Morphosyntax, Semantik, Diskurspragmatik, Psycho- und Neurolinguistik anzuwenden. Wir setzen hierbei ein breites Spektrum von Methoden und Untersuchungsgegenständen ein und analysieren Prominenz in unterschiedlichen Sprachen sowie mit seinen gruppen- und individuenspezifischen Merkmalen.

Die Forschung im Kölner SFB "Prominence in Language" lässt ein deutlich besseres Verständnis für die Funktion von Sprache als ein flexibles System und ihrer Funktionsweise in kommunikativen, kognitiven und kulturellen Kontexten erwarten. Daneben erwarten wir, mit unserer linguistischen Grundlagenforschung einen Beitrag zur Erforschung der Schnittstelle von Sprache und anderen Aspekten des menschlichen Kognitionssystems zu leisten.

 

 

Die drei Forschungsfelder im SFB 1252

Das sprachliche Organisationsprinzip "Prominence" untersuchen wir mit Blick auf Prosodie (Area A), Morphosyntax und Semantik (Area B) sowie Interaktionsstruktur (Area C) in über zwanzig verschiedenen Sprachen und Sprachfamilien weltweit. Wir leisten mit einer umfassenden Beschreibung von Prominenz wichtige Grundlagenforschung für ein besseres Verständnis von Sprache als ein System zwischen Kultur und Kognition.