zum Inhalt springen

C06 - Prominenz in subordinierenden rhetorischen Relationen

Was ist Subordination im Diskurs? Es ist vor allem ein Mittel, die Prominenz einzelner Textabschnitte, Sätze oder Teilsätze herunterzustufen, damit sie weniger von den zentralen Inhalten des Textes ablenken. Subordiniertes Material ist dafür bestimmt, weniger bzw. nur vorübergehend thematisiert zu werden, und es besteht immer die Möglichkeit, nach dessen Verarbeitung zum Hauptthema zurückzukehren.

Das Projekt entwickelt ein formales diskurssemantisches Modell, das insbesondere diejenigen Aspekte von Diskursprominenz beschreibt, die mit der durch Subordination zustande kommenden hierarchischen Struktur des Textes zu tun haben. Unser Verständnis der Diskursstruktur basiert auf dem Begriff der rhetorischen Relationen – inhaltlichen Beziehungen zwischen Äußerungen, wie z.B. Elaboration, Explanation, Narration, Contrast, Parallel, usw. Ein besonderes Anliegen des Projektes ist es zu verstehen, warum manche rhetorische Relationen wie Elaboration und Explanation eine starke Tendenz haben, Subordination und eine damit zusammenhängende Prominenzabstufung zu erzeugen, während andere, z.B. Contrast und Narration, überwiegend koordinierend sind.

Zu den Projektpublikationen

Team

Name

Dr. Katja Jasinskaja

Teilprojektleiterin C06

Büro: SFB, Luxemburger Str. 299, Raum 4.08
E-Mail: katja.jasinskaja(at)uni-koeln.de
Telefon: (+49) 221 470-89922
Homepage: Dr. Katja Jasinskaja

Name

Frank Zickenheiner

Doktorand C06

Büro: SFB, Luxemburger Str. 299, Raum 4.09
E-Mail: frank.zickenheiner(at) uni-koeln.de
Telefon: (+49) 221 470-89921
Homepage: Frank Zickenheiner

Name

Viktoria Mettelsiefen

Hilfskraft C06

Büro: SFB, Luxemburger Str. 299, Raum 4.08
E-Mail: vmettels(at)smail.uni-koeln.de
Telefon: (+49) 221 470-89921

Publikationsliste

2017

  • Jasinskaja, Katja, Fabienne Salfner & Constantin Freitag. 2017. Discourse-level Implicature: A case for QUD. Discourse Processes 54 (3). 239-258.